Exhumierung der Gebeine Andreas Hofers durch Offiziere der Tiroler Kaiserjäger in der Nacht vom 8. auf den 9. Jänner 1823

Exhumierung der Gebeine Andreas Hofers durch Offiziere der Tiroler Kaiserjäger in der Nacht vom 8. auf den 9. Jänner 1823
Postkarte

Kaiserjäger

Im Gefolge des Zweiten Koalitionskrieges (1798-1801/02) kam es auf dem sogenannten Ausschusskongress 1801 zu einer umfassenden Reorganisation des Verteidigungswesens. Am 28. August 1802 erließ Kaiser Franz II. das sogenannte Milizpatent, demzufolge auch Tagelöhner und Hilfskräfte zum Militärdienst eingezogen werden sollten, was bei der breiten Bevölkerung auf wenig Zustimmung stieß. Zudem wurde die Errichtung eines drei Bataillone umfassenden Tiroler Jägerregiments unter Feldmarschall Jean-Gabriel Marquis de Chasteler beschlossen. Truppenkommandant wurde der bisherige Befehlshaber des Tiroler Scharfschützenkorps, Oberstleutnant Franz Philipp Fenner von Fennberg. Nach der Abtretung Tirols an Bayern 1805/06 wurde das Jägerregiment aufgelöst. Es bildete aber den Grundstock für den Aufbau der Kaiserjäger, der mit der Kundmachung vom 17. Oktober 1815 erfolgte.

METADATEN

Metadaten des Eintrags:

Datum:
12.2008
Autor:
Nicolini, Stefan

Personen

Meraner Volksschaupiele: Empfang Eisensteckens und Sieberers in der Hofburg

Eisenstecken, Josef

Josef Eisenstecken stammte aus ärmlichen Verhältnissen. 1802 ließ er sich in...

>> weiter...

Orte/Ereignisse

Landesverweisung des Fürstbischofs von Trient

Säkularisation 1803

Der Begriff beschreibt die Aufhebung geistlicher Institutionen zu Gunsten...

>> weiter...

Film

You need to upgrade your Flash Player
Install Flash Player

Lexikon