Gefecht bei Taxenbach im salzburgischen Pinzgau am 27. Juli 1809

Gefecht bei Taxenbach im salzburgischen Pinzgau am 27. Juli 1809
Kolorierte Radierung

Kriegstaktik der Tiroler

Der Aufstand von 1809 wurde hauptsächlich von der Landbevölkerung getragen. Vom österreichischen Kaiserhaus mit angeregt und moralisch unterstützt, begann der Aufstand ohne genügende militärische Vorbereitung, ohne hinlängliche Vorsorge für Bewaffnung, Verpflegung und Bekleidung. Die Kriegsführung der Tiroler Aufständischen folgte einer Art Guerillataktik. Man konzentrierte sich auf kleinere Gefechte, die den Gegner lähmen und zermürben sollten. Den Mangel an militärischer Ausbildung und Ausrüstung ersetzte die hohe Motivation der Aufständischen. Während das reguläre Militär mit schwerem Geschütz, Reiterei und Infanterie das offene Feld als Kampfplatz bevorzugte, zogen die Tiroler es vor, Überraschungsangriffe aus dem schützenden Wald und von felsigen Anhöhen aus zu führen.

Projektpartner

  • Stadtmuseum Meran

METADATEN

Metadaten des Eintrags:

Datum:
12.2008
Autor:
Nicolini, Stefan

Verweise

Weitere Inhalte zu folgenden Themen:

Personen

Warnung an die Tirolischen Unterthanen

Arco, Karl Graf

Graf Arco entstammt einer welschtirolischen Adelsfamilie. Nach der...

>> weiter...

Orte/Ereignisse

Verordnung zu den organisatorischen Vorkehrungen für die Zeit der provisorischen Regierung

Bauernregiment

Nach dem dritten erfolgreichen Gefecht am Bergisel am 13. August 1809 rückte...

>> weiter...

Film

You need to upgrade your Flash Player
Install Flash Player

Lexikon