Warnung an die Tirolischen Unterthanen

Warnung an die Tirolischen Unterthanen

Arco, Karl Graf

(*1769 ? - †1856 ?)

Graf Arco entstammt einer welschtirolischen Adelsfamilie. Nach der Einverleibung Tirols in das Königreich Bayern 1806 setzte der einflussreiche Staatsminister Montgelas einen Staatsreformplan um, der auch für Tirol eine zentralistische Verwaltungsorganisation vorsah. Karl Graf Arco, Vizepräsident des obersten bayerischen Justiztribunals, wurde zum Hofkommissär für Tirol ernannt. Arco verstand es als korrekter Verwalter und Diplomat zwischen den Interessen der bayerischen Staatsregierung und den Tirolern zu vermitteln und wagte es, fallweise auch beim König Einspruch gegen restriktive Maßnahmen gegen die Tiroler Bevölkerung zu erheben. Am 1. Mai 1808 wurde in Bayern eine neue Verfassung eingeführt. Sie hob alle Sonderrechte, landschaftlichen Verfassungen und Körperschaften der einzelnen Provinzen auf. Am 16. Mai verlas Graf Arco das entsprechende Edikt den im Landhaus in Innsbruck versammelten Ständen. So wurde u. a. der Name Tirol amtlich getilgt. Im Zuge der Reorganisation des Landes wurde Graf Arco bald von den drei Generalkommissären Max Graf von Lodron, Georg Freiherr von Aretin und Johann Graf von Welsperg abgelöst.

Projektpartner

  • Provinz Bozen

METADATEN

Metadaten des Eintrags:

Datum:
12.2008
Autor:
Nicolini, Stefan

Bibliographie

Bibliographische Angaben zu diesem Thema:

Personen

Johann von Welsperg

Welsperg von Raitenau und Primör, Johann Nepomuk Graf

Nach dem Studium an der Benediktinerabtei Kremsmünster in Oberösterreich wurde...

>> weiter...

Orte/Ereignisse

Exhumierung der Gebeine Andreas Hofers durch Offiziere der Tiroler Kaiserjäger in der Nacht vom 8. auf den 9. Jänner 1823

Kaiserjäger

Im Gefolge des Zweiten Koalitionskrieges (1798-1801/02) kam es auf dem...

>> weiter...

Film

You need to upgrade your Flash Player
Install Flash Player

Lexikon